Alltag

die lieben guten Alltagsthemen

Wie kann ich die Ansage zum geringen Kontostand vor dem Telefonieren umgehen – Vodafone CallYa

Wenn man als Vodafone CallYa Kunde der folgenden Tarife:

– CallYa Smartphone FUN 10
– CallYa Smartphone FUN 15
– CallYa Smartphone FUN 25

Guthaben aufgeladen hat und nun aber nur noch wenige Cent auf den CallYa Konto hat, bekommt man beim Versuch ein Gespräch zu führen die nervende Ansage das man Geld aufladen soll. Da man aber doch mindestens die Freiminuten aus dem gewählten Tarif zur Verfügung hat, kann man durch drücken der Ziffer 3 auf dem Tastenfeld die Ansage umgehen.
Sobald die Ansage startet kann man diese direkt durch Drücken der Ziffer unterbinden.

Quelle: Vodafone CallYa Hotline

aus Deutschland: 0172 / 229 0 229
aus dem Ausland: +49172 / 229 0 229

Es gilt der Minutenpreis des eigenen Tarifs ins deutsche Vodafone Mobilfunknetz.

Unter der bisherigen Rufnummer 22 9 11 erreicht Ihr weiterhin die folgenden Selfservices:

Entsperr-Code für SIM-Lock-Handy abfragen
CallYa-Konto aufladen / Zusatzoptionen buchen

Viel Spaß.

prozessirrsinn bei der Santander Consumer Bank

Wer kennt nicht die mehr oder wenig ernst gemeinten Werbebriefe die als adressierte Infopost in den Briefkasten flattern? Ich bekam diese regelmäßig von der Santander Consumer Bank geschickt. Zuletzt reichte es mir. Da habe ich mir einen dieser Briefe angeschaut und geprüft wie ich mich von dieser Post befreien kann. Es war ein Ansprechpartner genannt, also schrieb ich einen Brief.

Ihr Werbeschreiben vom 31.07.2013

Sehr geehrter Herr Gxxx,

in Ihrem tausendfach an Kunden der Santander zugestellten Werbeschreiben zu einem aktuellen Best Credit sind Sie als mein zuständiger Kundenberater genannt.

In dieser Rolle bitte ich Sie meine Adresse aus der Werbedatenbank der Santander zu entfernen. Ich bin seit fast zwei Jahren kein Kunde mehr bei Ihnen. Ich plane es auch nicht zu werden.

Da ich nach geltendem Recht selbst darf wer welche Daten von mir hat und vor allem, was er bzw. das Unternehmen damit machen darf, bitte ich Sie höflichst interne Prozesse zu starten die mich zukünftig vor Ihrer Post bewahren.

Parallel muss ich feststellen dass Ihr Werbeschreiben nicht der Richtlinie 2008/48/EG über Verbraucherkreditverträge genügt. Es fehlen eindeutige Informationen zu den anfallen Zinsen für dieses Angebot. Sollzinssatz bzw. den effektiven Jahreszins sucht man vergeblich. Ich kann mir nicht vorstellen dass Sie das Geld kostenfrei an Ihre Kunden weitergeben.

Ich bitte um eine letztmalige schriftliche Bestätigung dass ich keine „Infopost“ mehr von Ihnen erhalte.

Dieses Schreiben habe ich gefaxt und wenige Tage später – man wird es nicht glauben – bekam ich Post von der Santander. Jedoch war es keine Bestätigung das ich keine Post mehr bekomme – sondern Zugangsdaten für ein Konto.
Dieses Konto hatte ich mal – jedoch besteht dieses seit zwei Jahren nicht mehr.

Ein Anruf bei der Hotline der Santander Consumer Bank brachte klarheit. Die Bank hat für mich eine Werbesperre gesetzt – jedoch besagen interne Prozesse bei der Bank – das einer Werbesperre der Versand von Zugangsdaten folgt.

Also, falls ich die Briefe los werden wollt, es klappt, jedoch sollte man sich nicht wundern. 🙂

Suitcase Stickers – hässliche Koffer Ade

Wer kennt das nicht. Jeder Koffer sieht gleich aus und gerade am Flughafen hat man oft Schwierigkeiten seinen eigenen, vielleicht schwarzen, Koffer zwischen den hunderten anderen wiederzufinden.

Damit kann ab sofort Schluß sein. Im Internet habe ich sog. „Suitcase Stickers“ gefunden. Unter http://thecheeky.com/suitcase-stickers gibt es aktuell eine Auswahl von 4 Modellen zu je 15 $ das Stück.
Ich werde mir sicher einen bestellen.

Update: Die Stickers kosten kein 15 US Dollar mehr – sondern nur noch 7,50 $.

Planet Worse – designing disasters

Auf der Seite http://www.planetworse.de beschäftigt sich eine deutsche Designerin mit aktuellen Themen die die Welt bewegen.
Die in der Produkt- und Ideenüberischt zu finden Artikel wirken Anfangs etwas ungewöhnlich und zu modern. Allerdings sind diese stets an aktuelle und zum Teil tragische Ereignisse dieses Planeten angeknüpft und mit etwas Fantasie kommt man den entsprechenden Zusammenhang.
Auf dem passenden Blog zur Shopseite [thumb]http://planetworse.wordpress.com[/thumb], berichtet die Designerin selbst über aktuelle Ideen und Entwicklungen.
Passend dazu ist auch auf utopia.de ein Beitrag zur Website der Münchnerin zu finden.
Link: http://www.utopia.de/blog/oekotext-und-design/boese-welt-produkte-vom

saubere Alufelgen dank Backofenspray – erfolgreich getestet

Kürzlich sah ich im Fernsehen, bei einer relativ bekannten Autoshow, wie Backofenspray als Reinigungstipp für Alufelgen vorgestellt worden war. Dieser Beitrag hat mein Interesse geweckt, denn ich bin jemand der sein Auto recht spartanisch pflegt. Und da meine Sommerreifen ungewaschen eingelagert worden sind, war der Dreck richtig fest. Aus diesem Grunde besorgte ich mir eine Flasche Backofenspray eines No-Name Herstellers (Preis: 1,19 €) und eine Ladung Topfreiniger (Preis 0,65 € – 10 Stück) und legte los.

Hilfsmittel zur Felgenreinigung

Denn so wie die Felgen vorher aussahen, wollte ich nicht weiter herumfahren.

Anfangs sprühte ich das Backofenspray großzügig auf die Felgen. Nach kurzer Einwirkzeit ging ich mit dem Topfreiniger und einigen Litern Regenwasser aus dem Gartenschlauch ans Werk. Und ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Viel Spaß beim nachmachen!

Yvonne Rosette am Kondomautomat

Yvonne Rosette und die Kondome

Heusenstamm bei Offenbach

So manch lustige Namens / Berufkombination findet man sicherlich immer immer wieder im Alltag. Sei es der Fleischer mit Nachnamen Finger oder ähnlich lustige Kombinationen. Neulich auf einer normalen Herrentoilette in einer normalen Kneipe. Da entdeckte meine Auge am, direkt neben mir hängenden, Kondomautomaten ein doch recht lustige Kombination. Yvonne Rosettes Adressaufkleber direkt über den Markenkondomen.

SMS von gestern Nacht – mache deine Freunde berühmt

Wer kennt das nicht? Kaum hat man mal ein zwei Gläschen zu viel getrunken, beginnt das Handy komische Nachrichten zu schreiben.
Die Website www.smsvongesternnacht.de ist diesem Thema auf der Spur und hält nette Anekdoten zu diesem Thema bereit.
Schau rein, lache mit und vielleicht auch – mache mit.
[thumb]http://www.smsvongesternnacht.de[/thumb]