Citroen Grand C4 Picasso – Erfahrungsbericht

Für meinen Sommerurlaub in diesem Jahr leihte ich mir bei Europcar einen VAN der Kategorie „Intermediate“. Aus Gründen der Bequemlichkeit und Effizienz habe ich für die geplanten Kilometer, eine Woche nach Rügen und direkt anscließend eine Woche nach Dänemark und zurück, einen Diesel inkl. Automatik geordert.
Auf der Internetpräsenz von Europcar ist die gebuchte Klasse mit VW Touran oder Opel Zafira besetzt, umso überraschter war ich als ich am Abholtag einen Citroen Grand C4 Picasso bekam.

Das Fahrzeug ist gefühlt Vollausgestattet. Über Klimaautomatik und Sitzheizung vorn lohnt es sich gar nicht zu sprechen, denn dies ist quasi nur der Beginn der Liste. Die Highlights aus meiner Sicht sind die Massagesitze vorn, Tempomat mit Abstandsradar, Verkehrszeichenerkennung, Rückfahrkamera, Einparkassistent, Key-Less Schlüsselsystem, Spurhalteassistent, elektronische Handbremse, elektrische Heckklappe und ein tolles Multifunktionslenkrad das man nicht mehr loslassen muss auf Reisen.

Am besten gefallen hat mir persönlich das Tempomat in Kombination mit der Verkehrszeichenerkennung und dem Abstandsradar. Nach Aktivierung des Tempomats ist automatisch das Abstandsradar mit in Betrieb. Sobald man auf den vorausfahrenden Verkehr auffährt geht der Citrön vom Gas bzw. bremst. Die Verkehrszeichenerkennung zeigt an was aktuell erlaubt ist. Mittels zweimaligen Tippen auf „MEM“ am Lenkrad wird die Geschwindigkeit übernommen. Die Abstandsregelung kennt drei verschiedene Abstandsdimensionen. Mit einem Klick am Lenkrad kann man zwischen nah, normal und weit wählen. Nach kurzem ausprobieren und gewöhnen habe ich mich schnell für die Einstellung nah entschieden, da ich dies für ausreichend empfand. Dadurch das der Wagen automatisch bremst, beschleunigt und den Abstand einhält wird der Fahrer etwas zum Passagier degradiert. Meinem Empfinden nach muss man sich darauf einlassen um mit dieser ganzen Technik an Bord entspannt zu reisen.

Pro:

  • verdammt viel Platz. In der Konfiguration mit 5 Sitzplätzen ist der Kofferaum riesig und aus meiner Sicht super für den Familienalltag geeignet.
  • gemütlicher Langstreckencruiser. Meine Frau und ich sind ganz bequem 700km mit nur einer Pause gefahren – ohne Rücken oder sonstigem Zwicken und Zwacken 😉
  • sanft schaltende Automatik
  • viel Ablage und Stauraum – perfekt ist die Box zwischen Fahrer und Beifahrer für allerlei Reisebedarf. Der Automatikwählhebel ist ans Lenkrad gewandert, daher viel Platz verfügbar.

Contra:

  • Armlehnen praktisch, aber für mich als etwas kräftigerer Mitmensch zu kurz. Der Ellenbogen findet immer auf dem letzten Zentimeter erst seinen Platz.
  • Panoramadach für vordere Sitzreihe ohne Gewinn, da es zu weit hinten beginnt. Für Kinder bzw. Passagiere sicher ein nettes Feature.
  • Nur zwei Zurrösen je Seite im Kofferaum auf dem Boden. In meinem Fall für zwei Fahrräder mt demontierten Vorderrädern hätte ich mir auf unterhalb der Fenster im Kofferaumbereich weitere Zurösen gewünscht.
  • Zugang zum Ad-Blue Tank beim Euro 6 Diesel im Kofferraum anstatt via Tankdeckel

Thema Ad-Blue:

26.06. – Interessanterweise scheint die Anzeige der Restreichweite für das Ad-Blue eher einem Schätzeisen zu gleichen. Wir fahren seit ca. 1000km mit einer angegeben Restreichweite von 2400 km Ad-Blue. Da wir noch ca. 1200 km vor uns haben, werde ich das weiter beobachten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>